Psychosomatische Kinesiologie
 

Die Psychosomatische Kinesiologie ist eine Synthese aus der Applied Kinesiology, Psychologie, Hypnotherapie, Gesprächstherapie, Psychotherapie, NLP und anderen integrativen Methoden.

Arbeitet man mit dem PSK-System, so erfragt der Kinesiologe, über die fünf Ebenen, auf der rechten Körperhälfte die Ursache/Diagnose, und auf der linken Körperhälfte die Therapie.

Es wird der Ursache einer Blockade auf dem Grund gegangen an Stelle von Symptombehandlung.

Diese fünf Ebenen lauten:

  1. AufzählungszeichenAllopathische Ebene

  2. AufzählungszeichenStrukturelle Ebene

  3. AufzählungszeichenChemische Ebene

  4. AufzählungszeichenPsychische Ebene

  5. AufzählungszeichenInfofeld


Der Grundsatz lautet: „Alles kann mit allem gelöst werden!“

Die PS-K testet Regulationsdiagnostik und Matrixphänomene, das heißt, ob der menschliche Körper in der Lage ist, selbst zu regulieren

Regulationfähigkeit = Selbstheilvoraussetzung






Eine wegweisende Methode

Kinesiologie
Psychosomatische Kinesiologie
Ethische Richtlinien des International Kinesiology CollegeKinesiologie.htmlEthische_Richtlinien_des_IKC_01.htmlshapeimage_4_link_0shapeimage_4_link_1shapeimage_4_link_2

Die Psychosomatische Kinesiologie geht von folgenden Annahmen aus



  1. Aufzählungszeichendurch den Körper sind die Ursachen aufdeckbar, die Geist, Psyche oder Körper blockieren



  1. Aufzählungszeichendurch den Körper wird herausfindbar,

welche Methode im Moment die geeignetste Möglichkeit darstellt, um die Eigenregulation und Balance wieder herzustellen



  1. AufzählungszeichenAlles ist möglich - Alles mit allem

das heisst, um bei einem Thema die Balance wiederherzustellen, wird sowohl Möglichkeit A - aber auch B, C , D, E,... in Betracht gezogen


Die Vielfalt des Lebens und

die Individualität des Mensch-Seins

stehen im Mittelpunkt

dieser ganzheitlichen Methode !

„Alles kann mit allem gelöst werden !“

Nächster Lehrgang startet

im April 2017 !

Info unter mail@ingmarzobl.at !